DGNB Sonderauszeichnung Umweltzeichen - Gemeinsame Sonderauszeichnung der DGNB und der HafenCity Hamburg vorgestellt

Verwandte News

Eröffnung steht kurz bevor: Blick auf den Strandkai von der Elbe

Eröffnung in der HafenCity: Strandkai ab...

Der Strandkai feiert Eröffnung! Die HafenCity öffnet die ...
Bild zum Worker Memorials Day zeigt eine junge Frau von Hinten. Sie sitzt im Dunkeln zwischen vielen Blumen und Kerzen.

Workers Memorial Day: BG BAU gedenkt Ver...

Am 28. April jedes Jahres wird weltweit mit ...
Architekten vor dem Holzhochhaus "Roots" in der Hamburger HafenCity

Pionierprojekt für den urbanen Holzbau i...

Nach Fertigstellung der Fassade ist "Roots" schon jetzt ...
Das Foto zum Beitrag "Entwicklung der HafenCity Hamburg" zeigt die HafenCity mit Blick auf die Elbphilharmonie.

Entwicklung der HafenCity Hamburg

Entwicklung der HafenCity Hamburg | Im Rahmen des ...

Die Deutsche Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen (DGNB) und die HafenCity Hamburg GmbH haben im Rahmen der Nachhaltigkeitskonferenz Building Green in Hamburg ihr gemeinsames Gebäudezertifikat vorgestellt. Dieses trägt den Titel „DGNB Sonderauszeichnung Umweltzeichen“ und kann ergänzend zum DGNB Zertifikat für Neubauten erworben werden. Die neue Sonderauszeichnung wurde spezifisch für Projekte in den vier Hamburger Entwicklungsgebieten HafenCity, Billebogen, Grasbrook und Science City Hamburg Bahrenfeld entwickelt. Sie nimmt zentrale Nachhaltigkeitsaspekte aus dem bisher eigenständig geführten Umweltzeichen HafenCity auf und verknüpft sie mit dem international anerkannten Zertifizierungssystem der DGNB. Für Bauherren ergeben sich zahlreiche positive Synergieeffekte.

► PDF – Die 6 Schritte zur Sonderauszeichnung

Als Instrument nachhaltiger Stadtentwicklung besitzt die Gebäudezertifizierung eine erhebliche Wirkkraft – für die Gestaltung qualitativ hochwertiger und an die Folgen des Klimawandels angepasster Städte und Quartiere sowie für die gesamtgesellschaftliche Aufgabe des Klimaschutzes. Neben ihrem Beitrag zu wichtigen Umweltaspekten erhöhen Zertifizierungen den Marktwert und die Wertstabilität eines Gebäudes, steigern die Gesundheit und das Wohlbefinden der Nutzenden, schaffen Reputation, sorgen für eine gesteigerte Wettbewerbsfähigkeit und zeigen Innovationskraft.

Die DGNB ebenso wie die HafenCity Hamburg zählen zu den Pionieren auf dem Gebiet der Gebäudezertifizierung in Deutschland. Sie eint das gemeinsame Ziel, Nachhaltigkeit in der Bau- und Immobilienwirtschaft zu fordern, zu fördern und gesellschaftlich zu verankern. Bereits im Jahr 2007 brachten beide Organisationen die ersten Varianten ihrer Zertifizierungssysteme auf den Markt: das DGNB System sowie das Umweltzeichen HafenCity. Mit der jetzt veröffentlichten DGNB Sonderauszeichnung Umweltzeichen werden diese nun auf besondere Weise miteinander verknüpft – mit umfassenden Vorteilen für alle Bauherren von Projekten in den vier genannten Entwicklungsgebieten der Hansestadt Hamburg.

Seit 2010 war eine Zertifizierung mit dem Umweltzeichen HafenCity für die Vergabe von Grundstücken durch die HafenCity Hamburg GmbH verpflichtend. Damit wurde die flächendeckende Umsetzung der hohen Nachhaltigkeitsstandards in den Stadtteilen sichergestellt. Diese Rolle nimmt künftig die DGNB Sonderauszeichnung Umweltzeichen ein.

Durchführung einer regulären DGNB Zertifizierung Grundlage für neue Sonderauszeichnung

Um die neue DGNB Sonderauszeichnung Umweltzeichen zu erhalten, müssen Projekte ganz regulär den DGNB Zertifizierungsprozess erfolgreich durchlaufen. Die im April veröffentlichte Version 2023 des DGNB Systems für Neubauten und das DGNB System Gebäude im Betrieb bilden dabei die Grundlage.

Darauf aufbauend definiert die DGNB Sonderauszeichnung Umweltzeichen zukunftsgerichtete, einheitliche und lokal besonders relevante Anforderungen und berücksichtigt hierbei die Standortcharakteristika der vier Gebiete – insbesondere ihre innerstädtische Lage, im Speziellen geprägt durch eine hohe urbane Dichte, eine große Zahl zu errichtender Neubauten in unmittelbarer Nachbarschaft zueinander sowie eine gute Einbindung in die stadtweite (Verkehrs-)Infrastruktur.

Thematisch konzentriert sich die DGNB Sonderauszeichnung Umweltzeichen auf die ökologischen Aspekte der Gebäudezertifizierung. Entsprechend adressiert sie vor allem den aktiven Beitrag zu Klimaschutz und Klimaanpassung durch die Förderung von Biodiversität, verträglichem Mikroklima und gebäudenaher Energieerzeugung aus erneuerbaren Quellen. Hinzu kommt die Vermeidung von CO2-Emissionen bei Gebäudeherstellung und im Betrieb. Ein weiterer Schwerpunkt liegt auf Ressourcenschonung und Kreislauforientierung in Bezug auf Energie, Wasser und die Wahl der Bauprodukte durch die Methode des zirkulären Bauens. Zusätzlich stehen eine barrierefreie Nutzbarkeit und eine sozial- und umweltverträgliche Mobilität im Zentrum der Sonderauszeichnung.

Bauherren profitieren in vielfacher Weise – ohne zusätzlichen Aufwand

Durch einen integrierten Prüfprozess, basierend auf den Kriterien des DGNB Systems, erhalten Bauherren neben der Sonderauszeichnung die regulären DGNB Zertifikate, ohne dass ihnen zusätzlicher Aufwand oder extra Kosten entstehen. So profitieren sie zum einen von einem schlanken Prozess, der es ihnen erlaubt, auf einen großen Pool an kompetenten Fachberatenden sowie etablierte Methoden- und Dokumentationsstandards zurückzugreifen. Zum anderen erhalten sie ein international renommiertes und ambitioniertes Zertifikat, das kompatibel ist mit Förderrichtlinien wie der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) oder den Kriterien der EU-Taxonomie. Hierfür bietet die DGNB eine eigene ESG-Verifikation zur EU-Taxonomie, die in der Zertifizierung inkludiert ist.

„Anstatt immer wieder das Rad neu zu erfinden, sollten wir uns verstärkt dafür einsetzen, eine Einheitlichkeit in den Standards hinzubekommen“, sagt Dr. Christine Lemaitre, Geschäftsführender Vorstand der DGNB. „Die Zusammenarbeit zwischen DGNB und der HafenCity Hamburg ist hier ein wichtiges Signal, dass so etwas möglich ist. Dass kontinuierlich neue Arbeitsgruppen mit öffentlichen Geldern finanziert werden, um Dinge zu entwickeln, die längst hinreichend erforscht und praxiserprobt sind, ist in der heutigen Zeit nicht mehr nachvollziehbar.“

Langjährige Zusammenarbeit zwischen DGNB und HafenCity Hamburg

Die Kooperation in Form der neu entwickelten Sonderauszeichnung ist das Ergebnis der langjährigen, vertrauensvollen Zusammenarbeit beider Organisationen. Schon früh brachte die HafenCity Hamburg GmbH wertvolle Impulse in die Entwicklung des DGNB Systems mit ein. Am 5. Oktober 2022 unterzeichneten beide Organisationen auf der Immobilienmesse Expo Real eine umfassende Kooperationsvereinbarung, in der unter anderem die Entwicklung einer gemeinsamen Sonderauszeichnung beschlossen wurde, welche das bisher eigenständige Umweltzeichen HafenCity nun ablöst.

Dr. Andreas Kleinau: „Um dem Klimawandel entgegenzuwirken und unseren Beitrag auf dem Weg hin zur Klimaneutralität zu leisten, sehen wir es als unsere Aufgabe, die Transformation des nachhaltigen Bauens im Immobiliensektor weiter konsequent und entschieden voranzutreiben. Ich freue mich, dass wir dabei mit der DGNB auf eine gut vernetzte Partnerin vertrauen können, die in dieser Frage seit vielen Jahren ebenso ambitioniert handelt wie wir. Mit der Veröffentlichung unserer gemeinsamen Sonderauszeichnung stellen wir die schon heute sehr hohen Nachhaltigkeitsansprüche in unseren vier Stadtentwicklungsvorhaben HafenCity, Grasbrook, Billebogen und Science City zukunftssicher auf. Zugleich nutzen wir im Rahmen der Kooperation die Chance, unsere Rolle als Innovationspartnerin bei der Pflege und Weiterentwicklung des DGNB Systems noch wirksamer zu machen.“

Weitere Informationen zur DGNB Sonderauszeichnung Umweltzeichen gibt es hier online.