© stock.adobe.com / Watchara

Soziale Wohnraumförderung: Unterstützung für sozialen Wohnungsbau

Empfehlung der dba

Heinrich Schmid GmbH & Co. KG | Ulm

Heinrich Schmid GmbH & Co. KG | Ulm

Moderner Innenausbau aus Leidenschaft Vom Maler und Lackierer ...
Visualisierung des Weinberg Carré im Stadtteil "Am Weinberg" in Ulm: Blockbebauung mit Klimker-Fassade.

Weinberg Carré Ulm

Im neuen Ulmer Stadtquartier "Am Weinberg" entsteht auf ...
Visualisierung der Lichtenreuther Zeile in Nürnberg. Viele fünf- bis siebenstöckige moderne Wohngebäude stehen aneinander gereiht und bilden die "Zeile".

Stadtquartier Nürnberg Lichtenreuth - Lichtenreuther Zeile

Lichtenreuther Zeile: 249 geförderte Wohnungen in neuem Nürnberger ...
Lang Ingenieure GmbH + Co. KG

Lang Ingenieure GmbH + Co. KG

Das Büro Lang Ingenieure ist seit Jahrzehnten ein ...

Verwandte News

Grundsteinlegung für Neubau "Grüne Freiheit" in Berlin

Grundsteinlegung für Neubau „Grüne Freih...

Das Neubauprojekt „Grüne Freiheit" in Berlin nimmt Fahrt ...
Visualisierung des H2-Hub von Infener in Villingen-Schwenningen

Baustart für Wasserstoff-Hub in Villinge...

Villingen-Schwenningen und Infener haben den Bau eines 20-MW-Hubs ...
Bild zum Beitrag Stadtentwicklung in Hildesheim zeigt die Stadt aus der Luft.

Stadtentwicklung in Hildesheim

Stadtentwicklung in Hildesheim | Im Rahmen des dba ...
Das Bild zum Beitrag Stadtentwicklung in Wilhelmshaven zeigt die Kaiser-Wilhelm-Brücke bei Sonnenuntergang.

Stadtentwicklung in Wilhelmshaven

Stadtentwicklung in Wilhelmshaven | Im Rahmen des dba ...

In Deutschland besteht laut einer aktuellen Studie des Verbändebündnisses „Soziales Wohnen“ ein eklatanter Mangel an bezahlbarem Wohnraum, wobei über 910.000 soziale Wohnungen fehlen (1). Angesichts dieser Herausforderung hat der Bund bereits erhebliche Mittel für die soziale Wohnraumförderung bereitgestellt, wie die unten aufgeführten Summen zeigen. Doch welche konkreten Bauvorhaben werden gefördert und welche Akteure profitieren von diesen Unterstützungsmaßnahmen?

Was ist soziale Wohnraumförderung?

Die soziale Wohnraumförderung ist eine staatliche Initiative, die darauf abzielt, Haushalten, die sich am freien Markt nicht aus eigener Kraft mit angemessenem Wohnraum versorgen können, finanzielle Unterstützung zu bieten (2). Der Bund stellt im Zeitraum von 2022 bis 2026 18,15 Milliarden Euro für den sozialen Wohnungsbau zur Verfügung, um diesem Ziel gerecht zu werden (3).

Ziele der sozialen Wohnraumförderung

Die soziale Wohnraumförderung verfolgt verschiedene Ziele, die darauf abzielen, das Wohnen für breite Bevölkerungsschichten zu erleichtern. Dazu gehören die Bereitstellung preiswerter Mietwohnungen, die Unterstützung bei der Bildung von selbst genutztem Wohneigentum, insbesondere für Haushalte mit Kindern, die Schaffung von behindertengerechtem Wohnraum sowie die energetische Modernisierung von Wohnraum (2).

  • Bereitstellung preiswerter Mietwohnungen
  • Unterstützung bei der Bildung von selbst genutztem Wohneigentum
  • Schaffung von behindertengerechtem Wohnraum
  • Energetische Modernisierung von Wohnraum
  • Wie viele Fördermittel werden bereitgestellt?

Die Fördermittel für den sozialen Wohnungsbau werden in den Jahren 2023 bis 2026 wie folgt bereitgestellt (4):

2023: 2,5 Mrd. Euro
2024: 3,0 Mrd. Euro
2025: 3,5 Mrd. Euro
2026: 3,5 Mrd. Euro

Die Länder leisten dabei eine Finanzierungsbeteiligung von mindestens 30%.

Was und wer wird gefördert?

Die Förderung erstreckt sich über die Schaffung neuen Wohnraums durch Neu-, Aus- oder Umbau sowie den Ersterwerb innerhalb von zwei Jahren nach Fertigstellung. Dies betrifft Mietwohnungen (Sozialmietwohnungen), selbstgenutztes Wohneigentum und Wohnheimplätze (2).

Gemäß dem gesetzlichen Neubaustandard muss bezahlbarer Wohnraum seit dem 01.01.2023 auch klimagerecht sein.

Soziale Wohnraumförderung können Grundstückseigentümer, Erbbaurechtsinhaber oder von ihnen ermächtigte Dritte erhalten.

Höhe der Förderung

Die Höhe der Förderung ist individuell und hängt von verschiedenen Faktoren ab, wie dem Vorhaben, den Förderkonditionen des Landes, der Laufzeit, dem Baukostenniveau und der Höhe der Mietreduzierung. Die Förderung erfolgt über Darlehen zu Vorzugsbedingungen oder Zuschüsse.

Förderdatenbank: Transparenz und Überblick

Die Förderdatenbank des Bundesministeriums für Wirtschaft und Klimaschutz stellt eine umfassende Plattform dar, die es ermöglicht, einen detaillierten Überblick über die vielfältigen Förderprogramme des Bundes, der Länder und der Europäischen Union zu gewinnen. Diese wertvolle Ressource ermöglicht es Unternehmen, Organisationen und Privatpersonen, die auf der Suche nach finanzieller Unterstützung für ihre Projekte sind, das passende Förderangebot passgenau zu identifizieren. Die Suchfunktion der Förderdatenbank bietet die Möglichkeit, gezielt nach Fördermöglichkeiten für bestimmte Themen oder Fachgebiete zu suchen, und liefert somit eine maßgeschneiderte Übersicht für unterschiedlichste Vorhaben.

 

Ein zentraler Aspekt der Förderdatenbank ist die Kategorisierung der Förderprogramme nach Regionen, wodurch Nutzerinnen und Nutzer in der Lage sind, alle relevanten Informationen zu Fördermöglichkeiten in ihrer spezifischen Region zu finden. Die Datenbank umfasst nicht nur Bundesmittel, sondern berücksichtigt auch Programme auf Landesebene sowie solche auf europäischer Ebene, was eine ganzheitliche Perspektive auf Fördermöglichkeiten ermöglicht.

Darüber hinaus bietet die Förderdatenbank Informationen zu den wichtigsten Förderorganisationen des Bundes, der Länder und der EU. Diese Funktion ermöglicht es, mit wenigen Klicks herauszufinden, welche Organisationen für bestimmte Förderbereiche zuständig sind und welche Links zu weiterführenden Informationen und Antragsmöglichkeiten führen.

Für zusätzliche Hilfestellungen bei der Antragstellung und zur Klärung häufig gestellter Fragen rund um Förderung und Finanzierung bietet die Förderdatenbank einen umfangreichen FAQ-Bereich. Hier finden Interessierte Antworten auf Fragen wie die korrekte Vorgehensweise bei der Einreichung eines Förderantrags oder Informationen zu den geförderten Branchen. Die Förderdatenbank fungiert somit als zentrale Anlaufstelle, die Transparenz und Zugänglichkeit im Bereich der Förderlandschaft schafft und es den Akteuren erleichtert, die passenden Fördermittel für ihre individuellen Projekte zu finden.

Weiterführende Informationen zum sozialen Wohnungsbau finden Sie auf der Website des Bundes.

Quellen:
1) https://igbau.de/Binaries/Binary19767/Studie-Bauen-und-Wohnen-2024-in-Deutschland.pdf
2) https://www.bmwsb.bund.de/Webs/BMWSB/DE/themen/stadt-wohnen/wohnraumfoerderung/soziale-wohnraumfoerderung/soziale-wohnraumfoerderung-node.html
3) https://www.bmwsb.bund.de/SharedDocs/pressemitteilungen/Webs/BMWSB/DE/2023/11/haushalt.html
4) https://www.bmwsb.bund.de/SharedDocs/faqs/Webs/BMWSB/DE/wohnen/sozialer-wohnungsbau/sozialer-wohnungsbau-liste.html;jsessionid=A0EC841545D260581217C726D613F049.live861