Digitaler Adventskalender zum Thema "KI im Bauwesen"

24 fundierte Beiträge zum Thema „KI im Bauwesen“ zeigen im digitalen Adventskalender das Potenzial und die Innovationskraft von künstlicher Intelligenz in Planung, Bau und Betrieb

Der Link zum Adventskalender des Mittelstand-Digital Zentrums Bau.

KI-basierte Lösungen haben zukünftig das Potenzial, viele Aspekte des Bauens über den gesamten Lebenszyklus von Bauwerken zu optimieren. Sie eröffnen neue Dimensionen der Effizienz, Ressourcenschonung, Nachhaltigkeit, Flexibilität für eine Vielzahl von Projekten sowie neue Geschäftsmodelle. Was das konkret in der Anwendung heißt, zeigt in diesem Dezember der digitale Adventskalender des Mittelstand-Digital Zentrums Bau.

Die Vielfalt und Tiefe der Möglichkeiten, die sich aus dem Einsatz von KI im Bauwesen ergeben werden, sind kaum abzuschätzen. Sicher ist jedoch, dass maschinelles Lernen und fortschrittliche Datenanalyse zu intelligenteren und nachhaltigeren Bauwerken führen können. Architektur- und Ingenieurbüros, Bauunternehmen und Fachhandwerksbetriebe können diese neuen Technologien gezielt einsetzen, um traditionelle Barrieren zu überwinden und die Digitalisierung der Baubranche weiter voranzutreiben.

Dass dies keine Phrasen sind, sondern KI in der Forschung oder bereits im Baualltag breite Anwendung findet, möchte das Mittelstand-Digital Zentrum Bau mit seinem virtuellen Adventskalender beweisen. Jeden Tag vom 1. Dezember bis zum Heiligen Abend am 24. Dezember wird ein neuer Beitrag das Thema Künstliche Intelligenz im Bauwesen beleuchten.

Die Beiträge sind informativ und auch für KI-Neulinge verständlich aufbereitet. Hinter den 24 Türchen verbergen sich Videos, interaktive Beiträge oder fundierte Fachtexte, die die Bandbreite des Einsatzes von künstlicher Intelligenz im Bauwesen abbilden und den gesamten Lebenszyklus eines Bauwerks umfassen. Das kommt nicht von ungefähr: Das Netzwerk der Partner, die im Mittelstand-Digital Zentrum Bau zusammenarbeiten, deckt die gesamte Wertschöpfungskette im Bauen ab, bietet strategische Unterstützung und vermittelt wertvolles Know-how von der Planung über den Bauprozess und den Betrieb bis hin zum Recycling und der Rückführung von Rohstoffen in den Wertstoffkreislauf.

Thomas Kirmayr, Leiter Mittelstand-Digital Zentrum Bau: „Die stetige Weiterentwicklung von KI-basierten Werkzeugen und Strategien für das Bauen zeigt deren Potenzial, die Baubranche zu revolutionieren. Diese Technologien zielen nicht nur auf Effizienzsteigerung ab. Sie sollen helfen, die Qualität von Bauprojekten insgesamt zu verbessern, die Betriebssicherheit zu erhöhen und eine nachhaltige Architektur zu schaffen, die Ressourcen schont.“ Und zum ungewöhnlichen, digitalen Adventskalender des Zentrums ergänzt er: „Der Adventskalender bietet uns die Möglichkeit, die wichtigsten Fakten und Techniken zum Thema KI im Bauwesen kurz und prägnant zu vermitteln. Dabei war uns allen wichtig, dass die Mischung aus Lernen, Lesen, Schauen und Interagieren nicht zu kurz kommt. Schließlich soll es Spaß machen, jeden Tag ein Türchen zu öffnen!“

Das Mittelstand-Digital Zentrum Bau setzt die umfassende Information zu relevanten KI-Themen in 2024 fort. Das bewährte Online-Format des Zentrums, der „Praxis-Talk“, geht dann dem Potenzial der Künstlichen Intelligenz nach und zeigt ihre vielfältigen Anwendungsbereiche für kleine und mittelständische Unternehmen. Dabei werden digitale Planung, Bauprozess, Gebäudebetrieb und das Facility Management betrachtet. Die nächsten Praxis Talk-Termine sind der 25. Januar 2024 mit dem Thema „KI für die Bestandsmodellierung“ und der 14. März 2024 mit dem Fokus „KI im Facility Management“.

Parallel baut das Zentrum seine KI-Kompetenz im Partnernetzwerk stetig aus, arbeitet an verschiedenen Demonstratoren und gestaltet unter anderem ein Forum auf der digitalBAU in Köln am 21. Februar 2024. Dort wird ein intensiver Blick auf die Perspektiven für den Mittelstand beim Einsatz von KI und in allen Wertschöpfungsphasen geworfen.

Weitere Informationen zum Programm des Mittelstand-Digital Zentrum Bau auf der digitalBAU 2024: Hier.