© Heide & von Beckerath (Visualisierung Georg Hana)

The Tide 115 -
MBN-Niederlassung Hamburg errichtet UBS Digital Art Museum und Studierendenwohnheim in der HafenCity

Visualisierung von The Tide, Baufeld 115, in der Hamburger HafenCity.
© Heide & von Beckerath (Visualisierung Georg Hana)

Das 21,4 ha große Quartier Elbbrücken befindet sich am Kopfende des alten Baakenhafens und bildet den östlichen Auftakt zur Hamburger HafenCity. Direkt am zentralen Amerigo-Vespucci-Platz neben dem Hamburger Hafenbecken gelegen, sind für das Baufeld The Tide 115 zwei ganz unterschiedliche Nutzungen geplant – das UBS Digital Art Museum und das Studierendenwohnheim. MBN errichtet beide Objekte, wobei das Studierendenwohnheim mit einer Bruttogrundfläche von ca. 14.700 m² mit dem Museum für digitale Kunst einen gemeinsamen Baukörper bildet.

Das Studierendenwohnheim, ausgelegt für rd. 370 Studierende und Auszubildende, umfasst mit 8 Geschossen (und Teilbereichen in zwei Untergeschossen) den eigentlichen Block und wird im Auftrag des Studierendenwerk Hamburg AÖR realisiert. Es beruht auf drei Treppenräumen und einer Mittelflurerschließung, welche die gesamte Raumfigur durchdringt und WG’s und Einzel-Apartments der Studierenden und Auszubildenden gleichrangig erschließt. An das doppelgeschossige Foyer des Gebäudes auf dem Baufeld 115 von The Tide in der Hamburger HafenCity sind Gemeinschafts- und Lernräume angebunden. Die äußere Erscheinung des Gebäudes ist mit ihrer gefalteten Fassade, glasierten Keramikplatten und den Fensterbändern sowie dem zweigeschossigen Sockel als große Form erlebbar.

Baugrube von The Tide in der Hamburger HafenCity.
Luftbildaufnahme der Baugrube. © MBN GmbH

In den Untergeschossen des Gebäudes will zukünftig das UBS Digital Art Museum digitale und immersive Kunst zum Erleben bieten, gemeinsam mit den Kunstkollektiv teamLab aus Tokio. Es soll mit rund 6.500 m² Gesamtfläche und bis zu zehn Meter hohen Decken Europas größtes Museum für digitale Kunst werden und zudem als neuer touristischer Anziehungspunkt und Frequenzbringer für die östliche HafenCity dienen.

Der geplante Neubau folgt dem Gedanken des nachhaltigen Bauens – mit hohen Anforderungen an Baustoffe und Ökobilanz, einer ressourcenschonenden Bauweise, dem Einsatz umweltschonender und langlebiger Rohstoffe, sowie einem nachhaltigen Umgang mit energetischen Ressourcen. Der Neubau auf dem Baufeld 115 von The Tide qualifiziert sich damit für das Umweltzeichen Platin der HafenCity Hamburg.

Originalbeitrag