i4

Wie kein anderes Quartier in München verbindet das Werksviertel am Ostbahnhof bewegte Historie mit pulsierendem Cityleben. Im i4 verschmelzen auf dem iCampus diese beiden Pole zu einem harmonischen Konzept: repräsentative Fassaden, die modernste Arbeitsumgebungen verbergen. Architektur, die Industriegeschichte in die Zukunft holt.

Auf circa 600 Quadratmeter Grundstücksfläche wächst derzeit das rund 2.900 Quadratmeter große i4 auf dem iCampus im Werksviertel nach den Entwürfen des renommierten Architekturbüros LRO – Lederer Ragnarsdóttir Oei. Mit seiner klassischen, hellen Ziegelfassade sendet sie einen Gruß an die berühmte Nachbarin i1-Rhenania-Villa.

Die lichten Raumhöhen von drei bis vier Metern in den Innenräumen schaffen die perfekten Ausgangsbedingungen für die New-Work-Leitideen Offenheit und Flexibilität. Ein weiteres Highlight stellt das sechste Obergeschoss dar – es wird zum Raum ohne Grenzen: Auf der 82 Quadratmeter großen begrünten Dachterrasse reicht der Blick bis zu den Alpen – oder zur nächsten zukunftsweisenden Idee.

Projektwebsite

Geschossfläche:
2.900 m²

Tiefgaragenstellplätze:
26

Dachterrasse:
82 m²

Nutzung:
Büro und Gewerbe

Baubeginn:
2023

Fertigstellung:
2024

Bauherr:
R&S Immobilienmanagement GmbH

Projektgalerie

Verwandte Projekte

Visualisierung des iCampus im Werksviertel München. Alle Gebäude des geplanten neubaus sind aus der Vogelperspektive zu sehen.

iCampus im Werksviertel

Ein Campus, zehn zukunftsweisende Gebäude, 120.000 Quadratmeter New Work, Hotels, Freizeit- und Einkaufsmöglichkeiten. Wo früher rauchende Schornsteine das Bild prägten,
Die alte i1 Rhenania Villa steht im iCampus im Werksviertel Münchens zwischen neuen Bürogebäuden. Sie hebt sich stark ab von den anderen Gebäuden, die großflächig verglast sind.

i1-Rhenania-Villa

Firmensitz, Partylocation, vom Verfall bedroht – die etwa 100 Jahre alte i1-Rhenania-Villa auf dem iCampus im Werksviertel Münchens blickt auf
Die Gebäude i2 & i3 des iCampus in München umrahmen mit ihrer schlichten Glasfassade die 100-jährige Rhenania Villa.

i2 & i3

Mit den Projekten i2 und i3 des iCampus im Werksviertel Münchens wird die fließende Verbindung von Historie und Moderne unter
Bild des House of Communication in München (i5-i7 des iCampus). Das neue Serviceplan Group Headquarter strahlt durch gerade Linien und große Fenster Leichtigkeit aus.

i5-i7

Drei Gebäude, eine Identität, ein Haus das kommuniziert: Das i5-i7-House of Communication verleiht den New-Work-Leitgedanken des iCampus in München von
Visualisierung des sechsstöckigen i8 auf dem iCampus im Werksviertel in München. Es hat eine grüne Fassade mit sehr viel Fensterfläche.

i8

Der Anspruch an die Arbeitswelt ist in postpandemischen Zeiten ein anderer als in den Jahrzehnten zuvor. Die Renaissance des Büros
Das Foto des i9-Plaza auf dem iCampus im Werksviertel Münchens: breite Fensterflächen lassen viel tageslicht in das L-förmige Gebäude. Die Fassade wird geprägt von bunten dünnen senkrechten Streifen (hauptsächlich in roten, oragenene und gelben Farbtönen).

i9-Plaza

Im Kernbereich des iCampus im Werksviertel befindet sich das i9-Plaza. Um einen grünen Innenhof gruppieren sich hier Mixed-Use-Flächen: Hotels, Einzelhandelsangebote,