BRICKHUB

Das BRICKHUB: eine Kreativitätsfabrik mit einer Gesamtfläche von rund 43.000 m², die mit historischem Charme und der Weite einer riesigen Industriehalle beeindruckt. In der Liegenschaft im Berliner Bezirk Reinickendorf werden individuelle und individualisierbare Flächen für Pioniere und Visionäre geboten, hier verschmelzen Tradition und Innovation zu einem einzigartigen Ökosystem, darauf ausgerichtet, die Grenzen des Möglichen zu erweitern und einen fruchtbaren Boden für die Entstehung zukunftsweisender Ideen und Projekte zu bieten. Die Räumlichkeit in dem ziegelroten Fabrikgebäude bieten mit ihrem Loft-Charakter und dem Charme des Industrie-Denkmals ideale Bedingungen für zukunftsfähiges Arbeiten.

Historie
In den Jahren 1907 bis 1915 wurden die markanten roten Ziegelbauten am Eichborndamm errichtet, benannt nach dem Berliner Bankier Ludwig Eichborn, die heute ein bedeutender Teil der denkmalgeschützten Gesamtanlage der ehemaligen „Deutschen Waffen und Munitionsfabriken“ (DWM) sind. Nach dem Zweiten Weltkrieg erlebte das Areal eine Neuausrichtung. Ab 1945 stand das Kürzel DWM für die „Deutsche Waggon und Maschinenfabriken GmbH“. In den Jahren 1982 und 1983 entwickelte sich mit dem Einzug von Aldi Nord und dem Bau der ersten großen Lagerhalle das Gesamtareal zwischen Eichborndamm und Holzhauser Straße zu einem vielseitigen Gewerbepark weiter. Bis zum Jahr 2022 wurden Teile des Gebäudes als Firmensitz und die Lagerhallen als Logistik-Hub für Aldi Nord verwendet. Von hier aus wird ganz Berlin vom Eichborndamm aus mit Waren beliefert. Seit 2023 trägt das Objekt den Namen BRICKHUB und bietet den Raum, um Ideen zu realisieren – vom Konzept über die Fertigstellung bis zur Lagerung und zum Versand.

Berlin Reinickendorf
Mit rund 268.00 Einwohnern ist der Bezirk Reinickendorf vergleichbar mit Städten wie Braunschweig oder Aachen. Reinickendorf hat sich als traditioneller Industriestandort etabliert, der bereits um die Jahrhundertwende von namhaften Unternehmen wie Borsig geprägt wurde. Berlin Reinickendorf gilt als Ursprung der Berliner Industrialisierung. Derzeit sind rund 9.700 ansässige Betriebe in dem Bezirk zu finden. Laut IHK und Tagesspiegel ist Reinickendorf der wirtschaftsfreundliche Bezirk in Berlin. Zusätzlich gewährleistet die Lage des BRICKHUBS eine ausgezeichnete Verkehrsanbindung. Die S-Bahnstation Eichborndamm ist nur 600 Meter entfernt und eine Bushaltestelle befindet sich direkt vor der Haustür.

Denkmal trifft auf City Logistik und Bürolofts
Das Raumangebot des BRICKHUB ist beeindruckend: Rund 32.000 m² Produktions- und Logistikfläche sowie 11.000 m² Kreativfläche vereinen historischen Charme mit industriellem Flair und schaffen so die perfekte Kulisse für flexible, maßgeschneiderte und individualisierbare Arbeitsumgebungen.

Die beiden BRICKS bieten mit Deckenhöhen von bis zu 5 Metern optimale Voraussetzungen für Manufakturen, Werkstätten, Labore sowie Forschungs- und Entwicklungsaktivitäten rund um das Thema Industrie 4.0. Die tageslichtdurchfluteten Büroflächen sind dabei eine Neuinterpretation des klassischen Loft-Konzepts, angepasst an die Bedürfnisse moderner Arbeitswelten.

Die Halle besteht aus vier Mieteinheiten, den sogenannten HUBS, mit jeweils 8.000 m². Dank hoher Decken, LKW-Docks und ebenerdigen Toren eignen sich diese Bereiche perfekt für die Nutzung als Logistik- und Produktionsfläche.

Saniertes, denkmalgeschütztes Ensemble

  • Gesamtfläche: 11.000 m²
  • Flexibel aufteilbare Büro- und Werkstatteinheiten
  • Hohe Aufenthaltsqualität
  • Bürolofts mit Industrial Chic
  • Deckenhöhe 3-5 m

Vier HUBS für City-Logistik und Produktion

  • Gesamtfläche: 32.000 m²
  • Aufteilbar in vier Mieteinheiten
  • Deckenhöhe 5,8-6,3 m UKB
  • 54 LKW-Docks
  • Stützenraster beträgt 10 x15 m

Highlights

  • Das BRICKHUB bietet ein innovatives Umfeld für Ideen, das von einer hundertjährigen Berliner Industrietradition geprägt ist und verbindet historisches Erbe und Denkmalschutz mit moderner Vision.
  • Durch die Umstellung auf null CO2-Emissionen, den Einsatz großflächiger Photovoltaikanlagen und die Förderung der Biodiversität setzt das Projekt Maßstäbe in Sachen Nachhaltigkeit und strebt dabei das DGNB Zertifikat an.
  • Die Bestandsentwicklung wird unter strenger Wahrung des Denkmalschutzes durchgeführt, um den historischen Charakter des Ortes zu erhalten und gleichzeitig eine zukunftsfähige Arbeitsumgebung zu schaffen.
  • Das BRICKHUB profitiert von seiner exzellenten Lage im Bezirk Reinickendorf und gewährleistet eine hervorragende Verkehrsanbindung. Besonders vorteilhaft für die City-Logistik ist die unmittelbare Nähe zur A111, die in nur 5 Minuten erreichbar ist.

Baustart:
Q2 2024

(geplante) Fertigstellung:
Q3 2025

Nutzungsart:
Büro, Labor, Logistik, Industrie 4.0, Flex Space, leicht Produktion, Werkstatt

Fläche:
ca. 43.000 m²

Zertifizierungen:
DGNB-Zertifikat angestrebt

Bauherr:
AVENTOS GROUP
Architekt:
KSP ENGEL GmbH
Projektleiter:
Britta Isken, AVENTOS Management GmbH
Generalplanung:
Stefan Woite, KSP ENGEL Consult GP GmbH

Projektgalerie

Verwandte Projekte

Objekt VAREAL auf der Gewerbefläche in Mannheim, Projekt von der Aventos Group

VAREAL

Im VAREAL Mannheim entstehen variable Räume für vielseitige Nutzungsmöglichkeiten wie Produktion, Werkstatt, Büro, Lager und Logistik, Laborarbeit sowie Forschung und
ßenvisualisierung vom Projekt Luxwerk in Berlin

LUXWERK

Der LUXWERK Campus, gelegen in Berlin-Spandau, ist ein Ort der Innovation und Inspiration. Insgesamt warten hier 90.000 m² darauf, gestaltet