© stock.adobe.com / Pro-Patho

Rheinbrücke Leverkusen: Autobahn GmbH investiert 426 Mio. Euro

Empfehlung der dba

Die fertigen und beleuchteten Gebäude der MesseCity Köln bei Dunkelheit. Köln im Hintergrund

Millennium / Piccadilly / Saint Lazare (Büro) in der MesseCity Köln

MesseCity Köln: Arbeiten in bester Lage und Nachbarschaft ...
Halton Foodservice GmbH

Halton Foodservice GmbH

Die Halton Foodservice GmbH ist als Teil der ...
MO SEC - Sicherheitsdienst GmbH

MO SEC - Sicherheitsdienst GmbH

MO SEC – Sicherheitsdienst GmbH MO SEC ist ...
Die Torbauer BOTHE-HILD GmbH

Die Torbauer BOTHE-HILD GmbH

Mit Sicherheit die beste Torlösung. Auch wenn es ...

Verwandte News

Der erste Teil der Rheinbrücke der A1 in Leverkusen ist fertig. 7 Personen eröffnen die Brücke.

HOCHTIEF stellt erste A1 Rheinbrücke bei...

Die ersten Rheinbrücke der A1 in Leverkusen ist ...
Luftaufnahme: Brückenschluss der A1 in Leverkusen

Erfolgreicher Brückenschluss der A1 in L...

HOCHTIEF hat einen wichtigen Meilenstein erreicht, indem der ...

Die Autobahn GmbH des Bundes hat den Auftrag für den Bau des zweiten Teilbauwerks der neuen Rheinbrücke Leverkusen vergeben. Der Auftrag hat einen Wert von rund 426 Millionen Euro und wurde an eine Bietergemeinschaft aus fünf Unternehmen vergeben. Dieser Schritt ist entscheidend für die Entlastung des Verkehrs auf der A1 und bedeutet einen wichtigen Fortschritt für das Projekt Autobahnausbau bei Leverkusen (A-bei-LEV).

Die Autobahn GmbH des Bundes hat den Auftrag für den Bau des zweiten Teilbauwerks der neuen Rheinbrücke Leverkusen vergeben. Mit dieser Vergabe wird ein entscheidender Schritt zur Entlastung des Verkehrs auf der überregional bedeutenden A1 getan.

Bietergemeinschaft für Arbeiten an der Rheinbrücke

Die Bietergemeinschaft wird gemeinsam am Bau des zweiten Teilbauwerks arbeiten:

  • SEH Engineering GmbH
  • Hochtief Infrastructure GmbH
  • Plauen Stahl Technologie GmbH
  • Max Bögl GmbH und Co. KG
  • ZSB Zwickauer Sonderstahlbau GmbH

Der Auftrag markiert einen Meilenstein in der Umsetzung des Projekts Autobahnausbau bei Leverkusen (A-bei-LEV). Es. Verspricht eine deutliche Verbesserung der Verkehrsinfrastruktur zwischen Köln und Leverkusen.

Planmäßige Fortsetzung der Bauarbeiten an der Rheinbrücke in Leverkusen

Oliver Luksic, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Digitales und Verkehr, betonte die Bedeutung dieses Auftrags für die Region und hob hervor, dass die Gesamtfertigstellung der Brücke nun näher rückt.

Anne Rethmann, Geschäftsführerin der Autobahn GmbH des Bundes, kündigte an, dass bereits 2024 mit dem Rückbau der alten Rheinbrücke bei Leverkusen begonnen wird, was eine spürbare Entlastung für den Schwerverkehr bringen wird.

Entlastung für Verkehrsteilnehmer

Die neue Rheinbrücke zwischen Köln und Leverkusen wird die Kapazitäten des Straßennetzes erheblich verbessern. Mit zwei parallelen Teilbauwerken in Fahrtrichtung Trier und Dortmund werden Engpässe auf der vielbefahrenen A1 beseitigt. Das erste Teilbauwerk wird voraussichtlich Ende 2023 fertiggestellt sein, gefolgt von der Umlegung des Verkehrs auf die neue Brücke, um den Rückbau der alten zu ermöglichen und das zweite Teilbauwerk zu errichten.

Mit dieser wichtigen Infrastrukturmaßnahme wird nicht nur der Verkehrsfluss auf einer der wichtigsten Autobahnen Deutschlands verbessert, sondern auch die Sicherheit und Effizienz des Straßennetzes in der Region gesteigert. Die Gesamtfertigstellung der neuen Rheinbrücke bei Leverkusen wird erwartungsgemäß Ende 2027 erfolgen, was einen bedeutenden Fortschritt für die gesamte Region darstellt.