Campus Schlüterstraße Hamburg

Umbau eines denkmalgeschützten Technik- und Verwaltungsgebäudes zum Wissenschaftsgebäude für universitäre und außeruniversitäre Lehr- und Forschungseinrichtungen: Willkommen am Campus Schlüterstraße!

Mit seiner imposanten Fassade und den prägnanten Weinranken gehört das „Alte Fernmeldeamt“ in der Schlüterstraße zu den bekanntesten Gebäuden Hamburgs.

Auf dem Flurstück 1498 befinden sich zwei zusammenhängende Gebäudeteile. Das Hauptgebäude des ehemaligen Fernmeldeamtes mit ca. 39.000 m² sowie ein Technikgebäude aus den 1960er Jahren mit ca. 3.000 m2. Auf dem Flurstück 1762 schließt ein Erweiterungsbau als Durchfahrtsgebäude mit ca. 1.100 m² westlich an das Fernmeldeamt an. Das Flurstück 1761 ist mit einem Bunker aus dem 2. Weltkrieg belegt. Im Zuge der Baumaßnahmen entstehen ca. 60.000 m² für den neuen Nutzer.

„Mit der Anmietung des großen ehemaligen Fernmeldeamtes für die Universität soll nunmehr neben dem Standort Bahrenfeld auch für die Geistes-, Sozial- und Lebenswissenschaften ein zentrales Forschungshaus eingerichtet werden. Hier werden Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler unterschiedlicher Themen aus den Humanities auf modernstem Niveau exzellenzorientiert kooperieren können“, so Universitätspräsident Prof. Dr. Dr. h.c. Dieter Lenzen. Teile der geisteswissenschaftlichen Fakultät der Universität Hamburg bekommen hier ein eigenes Forschungshaus (Humanities Research Center), zudem ziehen das GIGA (German Institute for Global and Area Studies) mit einer umfassenden Bibliothek und das Leibniz-Institut für Globale und Regionale Studien vom Neuen Jungfernstieg an den neuen Standort in der Schlüterstraße.

Das Hauptgebäude des ehemaligen Fernmeldeamtes wird dafür entkernt, statisch ertüchtigt und neu ausgebaut. Neben dem Ausbau der Dachgeschosse, wird durch die Unterkellerung der Innenhöfe, sowie die (Teil)-Überbauung der Innenhöfe die bestehende Fläche erweitert. Die Fassaden werden nach Vorgaben des Denkmalschutzes saniert. Im Zuge der Baumaßnahmen werden das Durchfahrtsgebäude, sowie der angrenzende Weltkriegsbunker an der Binderstraße rückgebaut und durch einen Neubau ersetzt. Das nördlich angrenzende Technikgebäude wird im Erdgeschoss ausgebaut.
Um den Campus-Bereich mit einer einladenden und repräsentativen Atmosphäre zu versehen, werden die Freianlagen umgestaltet. In diesem Zug wurde die Schlüterstraße am entstehenden Campus bereits zur Fahrradstraße umfunktioniert.

Das Gebäude ist an sich so angelegt, dass es sich mit der Nachbarschaft maximal vernetzen wird: Es entsteht mit dem Umbau ein neuer Innovations-Hub zur Vernetzung universitärer und außeruniversitärer Forschung mit Seminar-, Lern-, und Büroräumen, modernen Veranstaltungsflächen und einer öffentlichen Cafeteria.

Baustart:
01.09.2021

(geplante) Fertigstellung:
2025

Nutzungsart:
Universität

BGF:
64.000 m²

Zertifizierungen:
DGNB

Besonderheit:
unter Denkmalschutz

Bauherr:
values real estate & Peakside Capital
Architekt:
STUDIO ANDREAS HELLER GmbH
Generalunternehmen:
hagenauer GmbH

Projektgalerie