InformatiKOM am KIT Karlsruhe

Der neue Forschungskomplex „InformatiKOM“ des Karlsruher Instituts für Technologie (KIT) soll als Forum für den Austausch zwischen Universität und Öffentlichkeit dienen und wird dabei besondere architektonische Akzente setzen.
Auf dem Campus Süd des KIT, der technischen Universität von Karlsruhe, entsteht seit 2020, als Geschenk der Klaus Tschira Stiftung an das Land Baden-Württemberg, der neue Gebäudekomplex, der aus einem sechs- und einem dreigeschossigen Baukörper besteht.

In den beiden Gebäuden sollen künftig die Institute der Informatik, der Wissenschaftskommunikation und der angewandten Kulturwissenschaft zusammengeführt werden. Die Räumlichkeiten des Hauptgebäudes werden dabei modernste Lernumgebungen bieten und auf verschiedenste Art und Weise den Dialog mit der Öffentlichkeit fördern.

Das Herz des InformatiKOM in Karlsruhe ist das offene Atrium. Vom Erdgeschoss erstreckt es sich bis unter das Luftkissendach im 5.Obergeschoss – ein transluzentes Foliendach, das Tageslicht bis tief ins Gebäudeinnere strömen lässt. Das Atrium verbindet alle Etagen und Lernbereiche und schafft freien Raum für Begegnung und Kommunikation. Zu diesem Foyer hin sind auf offenen Terrassen vor allem die Lern- und Arbeitsbereiche für Studenten angeordnet, die im 3.-5. Obergeschoss in die Institutsflächen integriert sind.

Auch die Treppen im Atrium des InformatiKOM spielen eine wichtige Rolle: Drei breite Foyertreppen verbinden die offenen Raumbereiche vom Erdgeschoss bis zum dritten Obergeschoss. Sie dienen vor allem als Sitzflächen und können teilweise auch als Tribüne für öffentliche Vorträge und Veranstaltungen genutzt werden.

Im Untergeschoss des InformatiKOM befinden sich Labor- und Werkstattbereiche, die über eine Abgrabung mit Tageslicht versorgt werden. Zentral im Gebäude liegt das zweigeschossige Mess- und Regelungstechnik-Labor, welches sich vom UG bis ins EG erstreckt und über eine Verglasung im EG den Besuchern Einblicke in die wissenschaftliche Arbeit der Robotik bietet.

Offen für Austausch und Begegnung – das ist das zentrale Thema der beiden Gebäude.

Status
Fertigstellung 2023

BGF
InformatiKOM1 – 16.120 m²
InformatiKOM2 – 3.180 m²

BRI
InformatiKOM1 – 82.400 m³
InformatiKOM2 – 13.500m³

Bauherr:
Klaus Tschira Stiftung gGmbH
Partner am Bau:

Projektgalerie