Wettbewerb "Energieeffizienteste Städte 2023"

Verwandte News

Visualisierung des Quartiers Neues Gartenfeld in Berlin Spandau

Neues Gartenfeld: Gewobag feiert Baustar...

Berlin, 17. April 2024 - Wo einst Kabel, ...
Nachhaltig bauen, Kosten senken

Nachhaltig bauen, Kosten senken

Bayerns Bauminister Bernreiter berät mit Bund, Wissenschaft und ...
Visualisierung Stadteingang West in Berlin: begrünte Wohngegend

Stadteingang West Berlin – Start für den...

Das seit Ende 2022 durchgeführte Vergabeverfahren im wettbewerblichen ...
Neubauprojekte in Berlin

Berlin und Brandenburg: DLE entwickelt z...

Wasserlagen sind besonders begehrt – sowohl zum Leben ...

Welche Stadt in Deutschland einen besonders energieeffizienten Gebäudebestand hat, zeigt seit drei Jahren das Ranking der „Energieeffizientesten Städte Deutschlands“. Die Schirmherrschaft für die Auszeichnung übernimmt Staatssekretär Dr. Philipp Nimmermann aus dem Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK). Initiator ist der Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle e.V. (BuVEG).

Die Stadt Leipzig belegt für das Jahr 2023 den ersten Platz unter den besten 50 energieeffizientesten Städten, es folgen Chemnitz (2. Platz) und Dresden (3. Platz). In den Vorjahren führten Potsdam (2022) und Offenbach am Main (2021) die Rangliste an.

Dr. Philipp Nimmermann, Staatssekretär im BMWK: „Deutschland verbraucht derzeit mehr als ein Drittel seiner gesamten Endenergie für Gebäude. Damit wir unsere ehrgeizigen Klimaziele erreichen, müssen wir den Energieverbrauch des Gebäudebestands konsequent senken. Energetische Sanierungen sind hier das Mittel der Wahl. Energieeffiziente Gebäude senken die Energiekosten und tragen somit wesentlich zur finanziellen Entlastung der Bürgerinnen und Bürger vor Ort bei. Gleichzeitig liefern sie einen wertvollen Beitrag zum Klimaschutz. Den energieeffizientesten Gebäudebestand weisen in diesem Jahr mit Leipzig, Dresden und Chemnitz drei Städte aus Ostdeutschland auf. Sie haben damit nicht nur einen bedeutsamen Standortvorteil, sondern sind Vorbild für ganz Deutschland“.

Jan Peter Hinrichs, Geschäftsführer des Bundesverbands energieeffiziente Gebäudehülle e.V. (BuVEG): „Die Sanierungsquote in Deutschland liegt bei unter einem Prozent, und die Tendenz ist stark rückläufig. Das ist alarmierend und es besteht dringender Handlungsbedarf. Dabei lohnt sich eine energetische Sanierung für Immobilieneigentümer, denn sie steigert nachgewiesenermaßen den Wert des Hauses und senkt erheblich die laufenden Kosten. Wichtig für Sanierungswillige ist, dass auch die Förderung verlässlich, ausreichend und einfach ausgestaltet wird.“

Grundlage der Erhebung der energieeffizientesten Städte Deutschlands sind 375.000 Datensätze der Immobilienplattform ImmobilienScout24 aus dem Zeitraum von August 2022 bis August 2023, die unabhängig ausgewertet wurden.

Zur Rangliste „Energieeffizienz-Ranking 2023“ – 50 deutsche Städte im Vergleich

Zum BuVEG:
Der BuVEG – Bundesverband energieeffiziente Gebäudehülle repräsentiert alle an der Gebäudehülle beteiligten Gewerke. Dazu gehören Hersteller von Steinen, Fenstern, Türen, Fassaden, Putzsystemen und Dämmstoffen.

Ein Schwerpunkt der Arbeit bildet die Klimapolitik: Die effiziente Gebäudehülle ist für das Erreichen der Klimaschutzziele unabdingbar und spielt ebenso bei der Wertsteigerung einer Immobilie als auch für Komfort und Gesundheit eine wichtige Rolle.