Wohnpark Mühlbachpromenade

Auf rund 12.000 m² erstreckt sich das Areal des Projektes „Wohnen an der Mühlbachpromenade“ im Oberzentrum Deggendorf-Plattling. Sowohl der Stadtplatz von Plattling als auch die Mühlbachpromenade sind nur einen Steinwurf vom Wohnpark entfernt.

In fußläufiger Umgebung befinden sich Geschäfte des täglichen Bedarfs, ein Kindergarten und Schulen, das Freibad sowie diverse Sportanlagen. Neben Allgemeinärzten verfügt Plattling auch über ein medizinisches Versorgungszentrum. Der Standort Plattling im Einzugsgebiet München ist ein Dreh- und Angelpunkt des ICE- und Regionalbahnverkehrs und profitiert von der hervorragenden infrastrukturellen Anbindung an die Autobahn A92.

Der Wohnpark besteht aus drei Gebäudetypen und 9 Wohnhäusern. Bei der Bauqualität und Ausführung wurde auf Innovation, Nachhaltigkeit, Funktionalität und Wertbeständigkeit gesetzt.

Es entstehen 95 Wohneinheiten, welche sich auf 2-4-Zimmer-Wohnungen aufteilen.

Die offenen Grundrisse lassen Freiraum für individuelle Bedürfnisse. Ob Büro, Gäste- oder Kinderzimmer – je nach Bedarf erlauben die Wohnungen eine flexible Raumaufteilung. In den großzügigen, lichtdurchfluteten Wohnungen mit eigener Terrasse oder eigenem Balkon entsteht so ein zukunftsfähiges und behagliches Zuhause. Ganz nach dem Motto „der Mix macht’s“ ist der Wohnpark Lebensmittelpunkt aller Generationen.

Bewährte Massivbauweise, ansprechenden Fassadengestaltungen, der im Süden gelegene Quartiersplatz sowie die begrünten Dachflächen verleihen dem Großprojekt der KARL-Gruppe eine hohe Aufenthaltsqualität.

Beim Wohnpark Mühlbachpromenade wird neben einer ökologischen Bauweise auf hochwertige Produkte Wert gelegt.

Für das neue Stadtquartier wurde eine nachhaltige Energiezentrale zusammen mit der Stadt Plattling entwickelt. Die geplante Nahwärmezentrale in der Steinfeldstraße wird mit einem Biomassekessel ausgestattet, der mit Hackschnitzel befeuert werden soll. Ziel sei es, hiermit einen Beitrag zur nachhaltigen Energiewende und aufgrund der CO2-Reduzierung zum Klimaschutz zu leisten.

Das Viertel profitiert von der intelligenten Gestaltung der Tiefgaragenverkehrsführung, die eine Ableitung des überwiegenden Verkehrs direkt an der Landauer Straße vorsieht und somit eine verkehrsberuhigte Zone generiert. In den drei Tiefgaragen sowie auf Außenbereichen, welche mit Vorrüstungen für E-Mobilität ausgestattet sind, stehen ausreichend Parkplätze zur Verfügung.

Areal:
12.000 m²

Wohnhäuser:
9

Wohneinheiten:
95

Bauherr:
Dahme Baustoff GmbH
Architekt:
Bollwein gesellschaft von Architekten mbH,
Gutthann HIW Architekten GmbH
Generalunternehmen:
Dahme Baustoff GmbH

Projektgalerie

Verwandte Projekte

KARL-Turm

KARL-Turm

Im Zentrum von Deggendorf gegenüber der Fachhochschule errichtet die KARL-Gruppe ein neues Bürogebäude, allgemein bekannt als „KARL-Turm“. Auf über 5.600
Weiterlesen …