Pallotti-Quartier

St. Vinzenz Pallotti – ein soziales und inklusives Quartier
Ein besonderes Quartier ist in Stuttgart-Birkach entstanden. Hier realisierte das Siedlungswerk auf dem Grundstück der ehemaligen St. Vinzenz Pallotti-Kirche ein inklusives Wohnquartier. Die Fläche wurde frei, weil das Kirchengebäude stark sanierungsbedürftig war und sich außerdem die Zahl der Gottesdienstbesucher verringerte. Im Jahr 2017 wurde die Kirche daher profaniert und rückgebaut.

Auf dem Areal entstanden insgesamt acht Gebäude, die im Frühsommer 2021 fertiggestellt wurden. Insgesamt 74 generationenübergreifende Stadtwohnungen, einige davon barrierefrei, verteilen sich auf sieben Mehrfamilienhäuser. In ein dreigeschossiges Gebäude ist eine Kindertagesstätte eingezogen, die einen großen Gartenbereich zum Spielen hat.

Das »Pallotti-Haus« – Herz des Quartiers
Das sogenannte »Pallotti-Haus« ist das soziale Zentrum des Quartiers. Hier wird ein inklusives Konzept umgesetzt, das Wohnraum für asylsuchende Menschen, Flüchtlinge mit Bleiberecht und Studierende, einige mit Migrationshintergrund, bietet. In dem dort untergebrachten Quartiersraum kann sich die Nachbarschaft treffen, vernetzen und austauschen. Um die Bewohner mit ihren unterschiedlichen Lebensstilen zusammen zu bringen, begleitet das Siedlungswerk das Projekt seit Anfang an in der Quartiersarbeit und hat eine Quartierskoordinatorin eingestellt, die im »Pallotti-Haus« ein Büro bezogen hat. Dieses teilt sie sich mit einer Mitarbeiterin des Caritasverbands für Stuttgart e. V., die den Bewohnerinnen und Bewohnern mit Fluchterfahrung im Asylverfahren beratend zur Seite steht und sie in Alltagsdingen unterstützt. Außerdem teilen sie das Büro mit einer Schwester des Konvents der Franziskanerinnen von Sießen, die von der Diözese Rottenburg-Stuttgart für eine Pastoralstelle innerhalb der Kirchengemeinde beauftragt wurde. Sie kümmert sich im Quartier um seelsorgerische Belange, was den ursprünglich religiösen Charakter des Grundstücks bewahrt und fortführt. Der Konvent ist ebenfalls in das Quartier eingezogen. Auch die katholische Kirchengemeinde St. Antonius, die ursprünglich ihre Räume in der Pallotti-Kirche hatte, ist weiterhin Teil des neuen Quartiers. Sie hat im »Pallotti-Haus« ihren neuen Gemeinderaum bezogen und ist so auch ohne Kirchengebäude vor Ort präsent. Auch künstlerisch wird der ehemalige Standort der Kirche aufgegriffen. Als Erinnerung steht auf dem Quartiersplatz eine Skulptur, deren Sockel in Form und Material den Grundriss der Pallotti-Kirche nachempfindet; darauf stehend befinden sich drei Beton-Stelen, in die Teile der bunten Glasfenster der ehemaligen Pallotti-Kirche eingefasst wurden. Weitere Teile der alten Kirchenfenster finden sich im neuen Gemeinderaum wieder.

Wohn- und Nutzfläche:
ca. 7.800 m²

Häuser:
8

Wohneinheiten:
74

Bauzeit:
2018 – 2021

Gesamtinvestition:
ca. 32 Mio. €

Bauherr:
Siedlungswerk GmbH Wohnungs- und Städtebau

Projektgalerie

Verwandte Projekte

Visualisierung des Neubaus Schelmenäcker in Leinfelden-Echterdingen.

Schelmenäcker | Leinfelden-Echterdingen

Quartier der kurzen Wege Wohnen, arbeiten und Freizeit sollen in dem neuen Quartier "Schelmenäcker" in Leinfelden-Echterdingen stärker miteinander vermischt werden.