ANTON

ANTON Augsburg | Eins ist sicher: Grüner lässt es sich in der Stadt nicht leben – und besser auch nicht.

Denn noch mehr als die Möglichkeiten und Vielfalt eines urbanen Umfelds braucht der Mensch einen Ort der Geborgenheit und Entschleunigung: ein Stück Natur als Ausgleich zur Stadt. Mit über 5.000 m² Parkfläche schenkt das Areal ANTON seinen Bewohnern eine unwiederbringliche Lebensqualität und das Gefühl, in einem eigenen kleinen Stadtpark mitten im Herzen Augsburgs zu leben.

Das Quartier besteht aus 135 Eigentumswohnungen sowie 58 Mietwohnungen mit zwei bis vier Zimmern und 43 m² bis 152 m² Wohnfläche, teilweise mit einkommensorientierter Förderung.

Offene, fließende Räume zu schaffen war unser Leitbild für die städtebauliche Situierung der Baukörper im Projekt ANTON in Augsburg. Durch die organische Anordnung und abgewinkelte Ausformulierung der drei Gebäudevolumen schmiegt sich die Bebauung harmonisch an den parkartig geprägten Baumbestand und kreiert zugleich einen Binnenraum als lebendige Abfolge von Raumsequenzen. Dieser innere Raum dient der fußläufigen Erschließung, fungiert als Raum für Kommunikation und Aufenthalt und stellt die Wegeverknüpfungen zur Umgebung her. An der Nordseite formuliert eine zweigeschossige Passage das städtebauliche Entree zum Quartier. Durch Höhenstaffelungen der Bebauung werden die Gebäudevolumen zusätzlich gegliedert, ein achtgeschossiger Hochpunkt an der Ostseite akzentuiert das neu entstehende Wohngebiet und verleiht ihm eine Fernwirkung. Aus den oberen Geschossen der Gebäude im ANTON eröffnen sich für die Bewohner weite Sichtperspektiven auf Augsburg.

Zur Aufwertung der Freiflächen und als Reminiszenz an die ursprüngliche Bebauung wurde die Mauereinfriedung erhalten. Spazierwege und Aufenthaltsbereiche unter den wunderschönen Bestandsbäumen machen diesen Park für die Bewohner erlebbar. Eine gestalterische Besonderheit stellen die Rundungen an den Gebäudeecken  dar. Sie unterstützen die Idee des fließenden Raumkontinuums und verleihen den Gebäuden ein markantes Erscheinungsbild. Lamellenartig angeordnete, farblich abgesetzte Fassadenelemente zwischen den Fenstern führen zu einer horizontalen Bänderung der Fassaden, die das Spiel der konkaven und konvexen Rundungen in den Gebäudeecken unterstreicht. Sanft schwingen die organisch geformten Balkone von ANTON mit den semitransparenten Brüstungen aus der Fassadenebene in gleicher Formensprache heraus und prägen das Augsburger Stadtbild. Für ist es wichtig, dass an dieser Stelle ein unverwechselbares Ensemble von Wohngebäuden mit eigener Identität entsteht.

Gleichrangig verkörpert Architektur nach unserem Verständnis plastische Gestalt im Äußeren und Raum im Inneren. So führen die beschriebenen Rundungen und Gebäudeknicke im Innenbereich zu differenzierten Wohnformen – einerseits extrovertiert mit vielfältigen Blickbeziehungen – andererseits introvertiert, zurückgezogen und geschützt. In Kombination mit den vielfältigen Wohnungsgrößen und den unterschiedlichen Lagen im Gebiet entsteht mit ANTON in Augsburg ein weit gefächertes Spektrum des Wohnens in dem zusammenhängend und markant gestalteten Gebäude- und Freiraumensemble.

Eigentumswohnungen:
135

Mietwohnungen:
58

Zimmer:
2-4

Wohnfläche Zimmer:
43 m² bis 152 m²

Bauherr:
Klaus Wohnbau GmbH
Architekt:
Blaumoser Architekten GmbH,
LA-Architekt: Lynen & Dittmar Landschaftsarchitekten

Projektgalerie

Verwandte Projekte

Visualisierung des zukünftigen Telegrafenamts in der Stadtjägerstraße Augsburg: Lebendiges Treiben wird auf dem begrünten Innenhof des Komplexes dargestellt.

Stadtjägerstraße Telegrafenamt

Das ambitionierteste Projekt der Klaus Wohnbau ist die Umnutzung einer denkmalgeschützten Anlage im Augsburger Stadtjägerviertel. 90 hochwertige und individuelle Loft-